top of page
Image by Ryoji Iwata

Studie zum Thema
„Arbeit und Gesundheit"

In Kooperation mit der Universität Leipzig (Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP)), der TU Dresden (Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Public Health) und im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) führen wir derzeit eine bundesweite Umfrage zu den Themen Arbeit und Gesundheit durch.

 

In der Studie sollen die Meinungen und Erfahrungen von Erwerbstätigen erfasst werden, um dadurch Erkenntnisse über die aktuellen Arbeitsverhältnisse in verschiedenen Branchen, Industriezweigen oder Dienstleistungsbereichen in Deutschland zu erlangen. Mit Hilfe der Ergebnisse sollen dann Schlussfolgerungen gezogen und diese politischen Entscheidern vorgelegt werden, um für möglichst viele betroffene Beschäftigte spürbare Verbesserungsmöglichkeiten zu schaffen.

Als empirisches Sozialforschungsinstitut wollen wir möglichst vielen Mitmenschen in Deutschland eine Stimme in diesem Prozess geben. Denn erst durch die anonymen Gespräche mit unseren Interviewenden können die Wissenschaftler:innen Lösungen für zukünftige Herausforderungen finden und im Anschluss daran durch Politiker:innen praktische und möglichst wirksame Anpassungen der Rahmenbedingungen erfolgen.


Auch die aktuelle Studie „Gesundheit und Arbeit“ soll einen Beitrag im gemeinschaftlichen Dialog leisten. Sollten Sie derzeit einer abhängigen Erwerbstätigkeit nachgehen, laden wir Sie daher herzlich ein, sich mit zu beteiligen. Geben Sie sich freiwillig eine Stimme und unterstützen Sie unseren Forschungsverbund in dieser repräsentativen Telefonstudie dabei, das Projekt aktiv mitzugestalten.

Fakten:

  • Die Studie wird im Auftrag des Bundesamtes für Arbeit und Soziales (BMAS) durchgeführt

  • Die wissenschaftliche Leitung des Projektes hat Frau Prof. Dr. Riedel-Heller (Universität Leipzig)

  • Insgesamt werden bundesweit 5000 zufällig ausgewählte abhängigen Beschäftigte ab 18 Jahren befragt, die derzeit einer sozialversicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit nachgehen (Angestellte (inklusive geringfügig Beschäftigte), Arbeiter, Beamte und AZUBIs)

  • Das Gespräch am Telefon dauert ca. 20 bis 25 Minuten

  • Alle Angaben werden streng anonym ausgewertet

  • WICHTIG: Egal, welche Erfahrungen Sie in Ihrer Erwerbssituation machen oder gemacht haben, Sie leisten mit Ihrer freiwilligen Teilnahme hier in jedem Fall einen wichtigen Beitrag!

 

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter: Uniklinikum Leipzig Projektbeschreibung

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer Daten unter: USUMA Datenschutz

bottom of page